Hanfbrot backen – Gesund und einfach nur gut

0
43
Hanfbrot backen - Gesund und einfach nur gut

Immer nur klassisches Brot wird auf Dauer doch echt langweilig. Nicht wahr? Zumal Brot backen generell eine Kunst für sich ist. Der Aufwand, die Zeit, die Zutaten, das Backen an sich, die passenden Rezept finden und und und… Aber es muss nicht immer so sein. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Backen von Hanfbrot.

Aber was ist „Hanfbrot“ überhaupt?

Die Kombination aus Hanf und Brot ist eine pure Eiweiß- und Proteinquelle. Denn Eiweiß ist ein wichtiger Baustoff für unseren Körper. Wie sagt man so schön? „Das Gute daran ist das Gute darin“. Und das stimmt! Das Brot schmeckt nicht nur unglaublich lecker, sondern ist zudem auch noch echt gesund. Um Hanfbrot zu backen, werden die Zutaten, Hanfsamen, Hanfmehl, Bio Speiseöl, Wasser, Salz und Hefe meistens mit Dinkelmehl gemischt. Wer allerdings unter Glutenunverträglichkeiten leidet, kann selbstverständlich auf das Dinkelmehl verzichten und auf glutenfreies Mehl zurückgreifen.

Dein eigenes Hanfmehl selber machen!

Hanfmehl aus Hanfsamen
Hanfmehl aus Hanfsamen

Hanfmehl ist die Grundlage, die du für einen abgefahrenen Gaumenschmaus benötigst. Egal ob für Hanfbrot, Muffins, Kuchen, Brötchen etc. Du kannst das Hanfmehl ganz easy in deiner eigenen Küche herstellen. Wie? So!

Du benötigst:

  • 1 Gramm getrocknetes Cannabis auf 1 Tasse Mehl
  • Etwas zum Zerkleinern des Cannabis. Messer, Mörsel, Schere oder Grinder
  • Einen luftdichten Behälter

So wird’s gemacht:

  1. Um beim Lagern Schimmelbildungen zu vermeiden, solltest du auf jeden Fall vorab sicherstellen, dass dein Hanf so trocken wie möglich ist.
  2. Zerkleiner dein Cannabis so fein wie es nur geht. Je pulvriger es ist, desto besser.
  3. Mische dein Gras nun mit dem Mehl.
  4. Fülle die Mischung in einen luftdichten Behälter und lager diesen an einem dunklen und kühlen Ort.
  5. Und fertig ist dein eigenes, hergestelltes Hanfmehl!

 Wenn du natürlich mehr Hanfmehl herstellen möchtest, benötigst du dementsprechend von allem etwas mehr.

Wer also Lust hat, mal was Neues auszuprobieren oder generell mal Brot backen möchte, ist mit dem Rezept von diesem Hanfbrot auf der sicheren Seite. Du benötigst nicht viel, es betreibt wenig Aufwand und du musst nicht viel Zeit investieren. Also: Easy peasy lemon squeezy –  wir legen los!

EQUIPMENT

  • Rührschüssel zum Vermengen

Zutaten für 1 Brot

  • 100 g Dinkelmehl (oder glutenfreies Mehl)
  • 20 g Hanfmehl
  • 30 g Hanfsaat
  • 50 g Hanfsamen
  • 100 ml Wasser
  • Hefe
  • 2 TL Salz

Anleitung

  1. Gebe alles in die Rührschüssel. Knete und vermenge diese gut.
  2. Den Teig nun an einem warmen Ort für ca. 120 Minuten ruhen lassen.
  3. Ist der Teig aufgegangen, kannst du ihn einmal falten um Luft hineinzulassen. Dies gibt dem Teig eine schöne Lockerheit.
  4. Forme einen Brotlaib. Nun kann das Brot bei Ober-/Unterhitze und bei einer Temperatur von 240 Grad Celsius für rund 30 Minuten im Ofen gebacken werden.
  5. Durch leichtes Klopfen auf dem Brot findest du heraus, ob das Hanfbrot fertig gebacken ist. Klingt es hohl, ist perfekt und somit fertig!

Dieses Rezept kannst du natürlich mit anderen Komponenten noch zusätzlich pimpen. Egal ob deftig, mit Schinken und Käse oder auch vegetarisch mit Paprika und Karotten.

Was kann ich mit Hanfsamen noch alles machen?

Vorab: Die Samen von Hanf enthalten Vital- und Nährstoffe wie Zink, Eisen und Magnesium. Hanfsamen sind nicht nur gesund, sondern beugen auch Krankheiten vor und Entzündungen entgegen. Du kannst die Samen in deinen Alltag integrieren. Egal ob im Salat, in Smoothies oder in deinem Müsli. Zudem gibt es verschiedene Rezepte, wie du aus Hanfsamen zum Beispiel Pestos, Brotaufstriche oder auch Milch ganz einfach zu Hause machen kannst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here