Cannabis Aktien kaufen: Die besten Assets im Überblick

0
71
VapoShop Vaporizer Shop

Cannabis ist im Trend. Der Meilenstein, dass Kanada als erstes Industrieland überhaupt das Kraut 2018 legalisiert hat, sorgte noch für einen extra Schub nach vorne. Zwar war davor schon eine gute Stimmung im Markt, jedoch haben mittlerweile auch Anleger von Übersee begriffen, dass hinter dem Kraut ein riesen Potenzial steckt.

Die Cannabis Industrie hat schon immer mit der Legalität zu kämpfen gehabt. Über die letzten Jahre gab es jedoch immer mehr Erfolge zu verzeichnen und Cannabis Unternehmen auf der ganzen Welt profitieren vom Trend. In Deutschland ist mittlerweile schon die medizinische Nutzung von Cannabis erlaubt worden und weitere Legalisierungen sind in der Zukunft zu erwarten.

Dies gibt Anlegern die Chance in einen starken Wachstumsmarkt zu investieren und in Aktien von Unternehmen einzusteigen, die noch ziemlich am Anfang vom Kurspotenzial stehen. Im folgenden Artikel werden wir uns verschiedenste Assets anschauen und prüfen, wie Du maßgeblich von dieser Branche profitieren kannst.

In den Cannabis-Aktien-Index investieren

Großes Wachstumspotenzial im Cannabis Sektor
Großes Wachstumspotenzial im Cannabis Sektor

Cannabis Aktien sind aktuell sehr beliebt und viele wollen in den Cannabis Markt und seine Aktien investieren. Bei der Vielzahl an Unternehmen ist es jedoch nicht leicht immer die Gewinner ausfindig zu machen und es besteht ein Restrisiko. Leute, die blind in Einzelaktien investieren, verlieren Geld. Nicht immer, aber in den meisten Fällen schaffen sie es nicht den Markt zu schlagen.

Wer also lieber auf Nummer sicher gehen will und in die ganze Cannabis Industrie investieren will, der sollte sich einen Index suchen. Ein Index ist grundsätzlich einfach ein Korb an verschiedenen Aktien, dessen Wert laufend berechnet wird.

Er setzt sich aus verschiedenen unterschiedlichen Wertpapieren zusammen, die einen bestimmten Markt oder ein Segment repräsentieren. In unserem Fall wäre das also ein Korb der unterschiedlichen Cannabis Aktien, der die wichtigsten Cannabis Unternehmen enthält.

Der DAX (Deutscher Aktien Index) beispielsweise setzt sich aus den 30 wichtigsten deutschen Aktiengesellschaften zusammen. Er ist der größte Index, den wir in Deutschland haben. Diese Indizes gibt es jedoch für verschiedenste Märkte und so auch für die Cannabis Branche.

Besonders, wenn Du als kleinerer Anleger kein 4- oder 5- stelliges Budget zum Investieren hast, kann ein Index ein guter Weg sein, um trotzdem Streuung reinzubringen und somit das Risiko zu minimieren. In einen Index investieren kannst Du über einen sogenannten ETF (Exchange Traded Fund). Dieser bildet den Index genau ab und Du kaufst sinnbildlich ein kleines Stück vom gesamten Kuchen. So musst Du nicht in die Aktien einzeln investieren.

Die aktuellen Marktführer sind die kanadischen Unternehmen Canopy Growth, Tilray, Aurora Cannabis und Aphria. Zusammen mit dem britischen Cannabis Unternehmen GW Pharmaceuticals sind sie die sogenannten “Big Five” im Bereich der Marihuana Aktien.

Durch eine Investition in den Index sind Anleger automatisch in alle Firmen beteiligt und setzen auf eine positive Entwicklung der Cannabis Industrie.

Cannabis-Branche mit riesigem Wachstumspotenzial

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Webinar spricht andre Voinea von HANetf über die Chancen im Cannabis Sektor

Schon vor ein paar Jahren wurde das erste große Potenzial von Cannabis Aktien in der Öffentlichkeit bekannt. Kanada hat als erstes Industrieland das Kraut für den Konsum erlaubt und es gab weitere Deregulierungen, die dazu beigetragen haben. Dazu jedoch später im Artikel mehr.

Anleger, die damals mitbekommen und in beispielsweise Aurora Cannabis Aktien investieren konnten, haben ihr Investment um mehr als 1.500 Prozent ansteigen sehen. Aurora Cannabis ist jedoch kein Einzelfall, die ganze Branche verzeichnet einen starken Boom.

Viele werden vermutlich jetzt denken, dass das alles nur ein Hype ist und die Kurse der Unternehmen deshalb nach oben gedrückt werden. Dem ist aber nicht so. Bei genauerem hinsehen wird klar, warum Milliarden von US Doller in diesem Markt sind und er weiter ansteigt.

Ein großer Faktor ist die Liberalisierung in den verschiedenen Ländern. Früher galt Cannabis (auch Gras genannt) als Droge für Hippies. Heute sieht eine deutlich größere Anzahl an Menschen den positiven Nutzen. Die Legalisierung von Cannabis wird in immer mehr Ländern und US Bundesstaaten zum heiß diskutierten Thema.

Mit der zunehmenden Legalisierung eröffnen sich auch immer mehr Märkte für die Cannabis Unternehmen und der Kurs der Aktien geht dadurch weiter nach oben. 2017 hat Uruguay den Start hingelegt mit der Legalisierung von Cannabis, dann sind einige US Staaten nachgezogen und 2018 kam mit Kanada als erstes Industrieland ein Meilenstein der Weed Geschichte.

Seit 2017 hat Deutschland sich entschieden medizinisches Cannabis zu erlauben, welches unter bestimmten Auflagen auch von den Krankenkassen gezahlt wird. Der Markt wird also immer liberaler und Cannabis Aktien haben freie Bahn für einen glatten Aufstieg.

Bevölkerung befürwortet Cannabis Legalisierung

Die Mehrheit der Bevölkerung befürwortet eine Legalisierung
Die Mehrheit der Bevölkerung befürwortet eine Legalisierung

Um die allgemeine Stimmung der Branche zu testen, hat das Institut Gallup eine landesweite Umfrage in den Vereinigten Staaten durchgeführt, bei der sie die US-Bürger nach Ihrer Meinung zur Legalisierung gefragt wurden. Die Umfrage läuft seit Jahrzehnten regelmäßig. Im ersten Jahr, 1969, waren gerade mal 12 % der befragten für die Freigabe.

Heute sind es schon 68 %, was den Trend ziemlich gut verdeutlicht. Immer mehr Menschen sehen die Vorteile des Krauts. In Deutschland befürworten ungefähr 52% die Legalisierung von Cannabis für den Freizeitgebrauch. Dieser Trend spiegelt sich natürlich auch in den Cannabis Aktien wider, weshalb die Anleger immer mehr Cannabis Aktien kaufen.

Cannabis-Investments: Der große Boom steht vor der Tür

Der Cannabis Sektor boomt
Der Cannabis Sektor boomt

Eine der führenden Analystinnen der Cannabis Branche und Geschäftsführerin bei Cowen, Vivien Azer, bezeichnete das Jahr 2018 als monumental für Cannabis. Die Unternehmen haben hervorragende Aussichten und Anleger werden nicht nur in diesem Jahr sehr davon profitieren.

Der Analyst einer bekannten US-Investmentbank hat im Januar 2019 beim Nachrichtensender CNBC ebenfalls sehr euphorisch über die Branche gesprochen. Er vermutet den Markt auf längere Sicht auf einer Kapitalisierung von 250 Milliarden US Dollar bis zu 500 Milliarden US Dollar.

Während der Pandemie sind die Aktienmärkte weltweit für kurze Zeit gefallen, was die exzellente Chance für Anleger brachte, Cannabis Aktien kaufen zu können und nicht für den vollen Wert zahlen zu müssen. Wie das Börsenwunder Warren Buffet predigt, sollte man immer unter Wert einkaufen.

Die besten Cannabis-Aktien kaufen

Cannabis Aktien kaufen...

Aktuell gibt es noch eine überschaubare Anzahl an Cannabis Unternehmen, welche Aktien haben und wirklich spannend in der Branche sind. Hier könnte es sich je nach Anlagestrategie sehr lohnen einzelne Marihuana Aktien zu kaufen. Die besten Aktien aus dem Cannabis Markt werden wir uns im Folgenden einmal genauer anschauen.

Canopy Growth

Das größte Cannabis Unternehmen aktuell ist Canopy Growth. Das kanadische Unternehmen hatte im Juni 2020 eine Marktkapitalisierung von etwa 4,3 Milliarden US Dollar. Mit dem Zukauf des Unternehmens Spektrum Cannabis, hat sich Canopy Growth auch in den deutschen Markt eingekauft.

Als erstes Unternehmen, welches eine Genehmigung zur Einfuhr für medizinisches Cannabis in Deutschland erhalten hat, war es für die Anleger eine super Entscheidung in die Aktien zu investieren. Canopy Growth ist Produzent von Cannabis Extrakten und stellt diese durch eine schonende CO2-Technologie her.

Bei der CO2 Extraktion werden durch sehr hohen Luftdruck die wichtigen Stoffe aus der Cannabis Blüte gewonnen, ganz ohne zusätzliche Chemikalien. Die großen Cannabinoide THC und CBD werden sanft extrahiert, zusammen mit den Flavonoiden und Terpernen. Das bietet die optimale Grundlage für medizinisches Cannabis.

Ein weiterer Geschäftszweig vom Unternehmen Canopy Growth ist die Produktion von Hautpflegeprodukten und Textilien aus Hanf. Hinzu kommt noch eine Linie an Cannabis Öl und Softgels mit verschiedenen THC- und CBD-Anteilen. Canopy Growth ist also ein stabiles Unternehmen mit Sitz in Kanada, welches starkes Wachstum in der Branche verzeichnet hat.

Oft wurde das Unternehmen als top Aktie 2019 bezeichnet und gehört zu den stärksten Marihuana Aktien. Wer also in Cannabis Aktien investieren möchte, sollte sich unbedingt Canopy Growth genauer anschauen. Durch die breite Streuung im Geschäftsfeld ist das Unternehmen auch weniger volatil als andere Cannabis Unternehmen.

Tilray

Die Tilray Aktie gehört weltweit zu den drei größten im Bereich der Cannabis Unternehmen. Mit knapp 900 Millionen US Dollar Marktkapitalisierung gehört dem Unternehmen daher ein signifikanter Teil vom Cannabis Markt.

Als sie im Jahr 2018 an die Börse gingen, war das Unternehmen aus Kanada das erste, welches den Börsengang (IPO) an der US amerikanischen Technologiebörse Nasdaq wagte. Der Ausgabepreis belief sich auf 17 US Dollar. Im laufe der Zeit verzehnfachte sich der Kurs teilweise sogar ganz zur Freude der Anleger.

Aktien kaufen ist beim IPO zwar tendenziell immer etwas riskanter, als bei Unternehmen, welche schon länger an der Börse sind, jedoch haben Anleger hier große Gewinne mitnehmen können. Nachdem die USA den Import von Marihuana für medizinische Forschungszwecke genehmigt hatte, schoss der Kurs der Tilray Aktie um satte 29 Prozent in die Höhe am 18. September 2018.

Der Fokus vom Unternehmen aus Kanada ist medizinisches Cannabis. Genau wie der Mitbewerber Canopy Growth, setzt man bei Tilray auf ein nachhaltiges CO2-Verfahren, um hochwertiges Material für die Cannabisprodukte zu gewinnen. Es wird also mit höchster Qualität geworben, weshalb das Unternehmen den Ruf hat, zu den besten Cannabis Aktien zu zählen.

Auch die Kooperationen mit Patienten, Ärzten und Regulierungsbehörden steigern den Wert vom Unternehmen und zeigen, dass es wirklich um eine nachhaltige Entwicklung geht. Für die Anleger der Cannabis Aktie sind die Zahlen der Bücher ein entscheidender Punkt dabei, ob sie Aktien kaufen. Daher schauen wir uns auch diese einmal genauer an.

Hier sieht es bei Tilray fantastisch aus. Die Erlöse haben allein im zweiten Quartal 2018 um 95 % zugelegt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und die Gewinne wurden zum großen Teil in den Ausbau des Geschäfts investiert. So ist auch geplant eine Ausbreitung in den Getränkemarkt zu forcieren und dort Erfolge zu erzielen.

Die Cannabis Aktie ist also im Aufstieg und laut der Top-Analystin Vivien Azer von Cowen ist der wichtigste Markt hierfür immer noch der internationale Medizinmarkt. Im Gespräch um die besten Cannabis Aktien sollte Tilray also auf keinen Fall außen vor gelassen werden und Anleger können auf gewohnt steigende Kurse hoffen.

Aurora Cannabis

Kommen wir zur Aurora Cannabis Aktie. Diese Cannabis Aktie ist unbestreitbar auf der Liste der Top Unternehmen in diesem Bereich. Aurora Cannabis konzentriert sich auf die Produktion von Cannabis und ist einer der größten Produzenten weltweit.

Mit 500.000 Tonnen produziertem Cannabis pro Jahr sind sie stark am Markt vertreten und nur knapp hinter Canopy Growth. Aurora Cannabis exportiert in 18 Länder weltweit und beschäftigt hierfür 1.600 Mitarbeiter. Auch die Entwicklung der Aktie von Aurora Cannabis war für Anleger sehr positiv innerhalb der letzten Jahre.

August 2016 konnte man eine Cannabis Aktie noch für 0,66 kanadische Dollar erwerben. Im Oktober 2018 war der Kurs vom Wertpapier schon auf 13 kanadische Dollar gestiegen, was etwa 9,7 US Dollar entspricht. Wer hier rechtzeitig eingestiegen ist, konnte massive Profite von der Cannabis Aktie einfahren. Im Laufe des Jahres 2018 ist der Boom abgeflacht, jedoch peilte er nach dem Jahreswechsel wieder den Erfolgskurs an.

Wenn man in die Bücher des Unternehmens schaut, wird klar, dass hinter der Wertsteigerung auch Substanz vorhanden ist. Mit der Cannabis Produktpalette wie beispielsweise getrocknetes Cannabis, Softgels, Öl und THC Pulver verzeichnet es auch von den Umsätzen her ein großes Wachstum. Im Geschäftsquartal 2018 ist der Umsatz durch die Marihuana Produkte um 260 % angestiegen im Vergleich zum Vorjahr.

Aurora Cannabis nutzt die sprudelnden Einnahmen, um sich schlau zu vergrößern. So kauft es beispielsweise andere Unternehmen aus der Cannabis Industrie auf, um sich einen Zutritt zu anderen Märkten zu verschaffen oder weitere wirtschaftliche Vorteile zu erzielen.

Aphria Inc.

Eine weitere spannende Cannabis Aktie ist Aphria Inc. Genau wie Canopy Growth und Aurora Cannabis handelt es sich um ein Unternehmen mit Sitz in Kanada. Mit mehr als drei Milliarden US Dollar Marktkapitalisierung gehört es zu den Big Playern im Marihuana Markt.

Zu den Assets des Unternehmens gehört unter anderem das größte Cannabis Treibhaus in Kanada. Das beeindruckende Gebäude erstreckt sich auf über 30.000 Quadratmeter und eignet sich hervorragend zum Anbau von hochwertigem Marihuana.

Doch der Anbau ist nicht das einzige Geschäft des Unternehmens. Nach dem Zukauf der Firmen Nuuvera und Broken Coast Cannabis, hat Aphris Pläne noch weiter zu wachsen in der Branche und mehr Bereiche abzudecken. Nach eigener Aussage ist besonders der südamerikanische Markt interessant für das Unternehmen.

Wenn Du im Jahr 2016 in die Cannabis Aktien von Aphria investiert hast, konntest Du 2 Jahre lang von satten Kurssteigerungen profitieren. Zwar waren im Jahr 2018 auch Verluste mit dabei, jedoch wurden die 2019 wieder ausgebügelt und der Trend geht klar nach oben. Wer Aktien kaufen und damit Gewinne realisieren will, sollte ganz unabhängig von der Branche niemals verkaufen, wenn der Kurs mal etwas in die Knie geht.

Disziplinierte Anleger haben von dieser Weisheit auch bei den Marihuana Aktien profitiert. Wenn Du als Anleger Deine Hausaufgaben gemacht hast und die Branche bzw. die Firma sauber analysiert hast, ist der Kurs nur das Preisschild der Aktie und der Wert bleibt gleich. Wenn Du beim Shoppen im Sommerschlussverkauf bist, lässt Du Dich ja auch nicht von zu großen Rabatten abschrecken.

Cannabis-Aktien sollten unbedingt in jedes Depot

Wie wir vorab schon erläutert haben, sind Cannabis Aktien in den letzten 3 Jahren stark am Wachsen. Dies liegt bei genauerer Betrachtung nicht an einem unnatürlichen Hype oder ähnlichem, sondern an der positiven Entwicklung von Marihuana. Es werden stetig mehr Forschungen betrieben und positive Effekte vom Kraut festgestellt. Hinzu kommt eine stetige Liberalisierung des Marktes.

Die Unternehmen hatten anfangs mit starken Regulierungen zu kämpfen, jedoch gewinnt Marihuana in der ganzen Welt mehr Verständnis und dadurch Bewusstsein in der Gesellschaft. Als erstes Industrieland hat es Kanada legalisiert, was in verschiedenen anderen Ländern für mehr Liberalität gesorgt hat.

Dadurch steigt der Wert der Cannabis Aktien und die Unternehmen erwirtschaften steigende Gewinne. Spekulanten verlieren Geld oft in Märkten, die sie nicht verstehen. Wer aber genauer auf den Cannabis Markt schaut, sieht das Potenzial und die Entwicklung jedes Jahr. Das Fundament für eine gute Entwicklung wurde gelegt, weshalb Cannabis Aktien sehr spannend für Anleger sind.

Cannabis in der Medizin: Marihuana auf Rezept

Medizinisches Cannabis wird immer beliebter
Medizinisches Cannabis wird immer beliebter

Ein sehr großer Faktor der positiven Entwicklung im Marihuana Markt ist der Einsatz in der Medizin. In Deutschland und vielen weiteren Ländern darf Cannabis nämlich mittlerweile von Ärzten als Arzneimittel verschrieben werden. Hierzulande wurde die Legalisierung zur Behandlung im Jahr 2017 vorgenommen und greift damit eine jahrtausendealte Tradition auf.

Schon im alten China gab es die Behandlung mit dem Kraut im Jahre 2737 vor Christus. Dies hat das Buch über Heilpflanzen „Shennong Bencaojing“ übermittelt. Damals waren die Anwendungsgebiete Verstopfung, Gicht oder Rheuma.

Heute wird es in verschiedenen Bereichen eingesetzt, einer davon ist die Schmerztherapie. Da der Stoff CBD im großen Ma0e enthalten ist, knüpft es an das Nervensystem an und hilft Patienten besser damit umzugehen. Bei Tourette helfen CBD und Cannabidiol das Auftreten von unwillkürlichen Muskelzuckungen und Bewegungen zu reduzieren.

Bei Chemotherapien kann das medizinische Marihuana auch sehr helfen. So können beispielsweise Nebenwirkungen von der Chemotherapie abgemildert werden und die Begleiterscheinungen gelindert. Für Patienten, welche sowieso unter der Therapie leiden, kann das eine sehr große Hilfe bieten.

In einem Bericht des National Cancer Institute wurde bekanntgegeben, dass Cannabinoide in der Lage seien Tumorzellen abzutöten. „Labor- und Tierstudien haben gezeigt, dass Cannabioide möglicherweise in der Lage sind, Krebszellen abzutöten, während sie normale Zellen schützen”, heißt es auf der Seite des National Cancer Institute.

Die Ergebnisse waren besonders gut bei Patienten mit Leber- und Brustkrebs. Die Tests wurden bis Dato nur an Mäusen durchgeführt, jedoch bietet das auf jeden Fall einen Anreiz für weitere Forschungsarbeiten in diesem Feld.

Je mehr ein Land liberalisiert wird, desto mehr Forschungen sind möglich. Das sorgt dafür, dass auch mehr Einsatzgebiete erschlossen werden und der Markt automatisch weiter anwächst. Aktuell ist es zwar legal möglich sich Cannabis vom Arzt verschreiben lassen zu bekommen, jedoch in der Praxis oft nicht ganz einfach.

Es gibt fünf Gruppen, in die sich Patienten unterteilen lassen. Dies sind Patienten mit

  • chronischen Schmerzen, wie beispielsweise Phantomschmerzen oder Migräne.
  • neurologischen Erkrankungen wie zum Beispiel Epilepsie, MS oder Tourette.
  • psychiatrischen Erkrankungen wie Depressionen, posttraumatischer Belastungsstörung oder auch ADHS.
  • chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma.
  • Übelkeit durch Krankheiten wie Krebs oder HIV.

Grundsätzlich hat jede Gruppe Anspruch auf Marihuana als Behandlung, denn nicht das Krankheitsbild, sondern die Schwere der Erkrankung ist entscheidend. Das Urteil, ob es verschrieben werden soll, unterliegt komplett dem Empfinden des Arztes.

In Deutschland haben noch viele Ärzte Angst es zu verschreiben. Es ist ein normaler Prozess, dass erstmal Bewusstsein für die Behandlung geschaffen werden muss. Sobald es mehr in den Köpfen der Ärzte angekommen ist, wird der Absatz weiterhin steigen. Bis Dato wurde erst ein kleiner Teil der Möglichkeiten ausgeschöpft. Dies wird sich dann natürlich auch wieder in den Kursen der Cannabis Aktien widerspiegeln.

Cannabis-Markt bald größer als die Bier-Branche?

Auch die Alkoholbranche möchte in den Cannabismarkt einsteigen
Auch die Alkoholbranche möchte in den Cannabismarkt einsteigen

Als allgemeiner Vergleich zum Cannabis wird gerne Bier gezogen. Zumindest im Bereich der Genussmittel ist dies ein sehr angemessener Vergleich. Global betrachtet konsumieren Millionen von Menschen illegal Marihuana. Der Schwarzmarkt ist auch in Deutschland sehr groß und die Debatte zur Legalisierung findet immer mehr Anhänger.

Das Hauptargument hier ist, dass Alkohol als Rauschmittel gesetzlich anerkannt ist und Cannabis illegal, obwohl es nachweislich keine schwereren Folgen hat. Das trifft bei vielen Menschen in der Bevölkerung auf Unverständnis, weshalb immer wieder Petitionen zur Legalisierung gestartet werden.

Sollte die komplette Legalisierung in Deutschland eines Tages durchgebracht werden, wird dies nochmal einen massiven Einfluss auf die Cannabis Aktien haben und es werden viele Leute diese Aktien kaufen.

Tabakfirmen und Getränkehersteller wollen in Cannabismarkt einsteigen

Der Oktober 2018 war ein sehr guter Monat für Cannabis Aktien. Dies lag nicht zuletzt daran, dass zahlreiche Spirituosenhersteller Interesse am Geschäft mit dem Kraut gezeigt haben.

Je mehr der Stoff THC nämlich in die Öffentlichkeit tritt, desto mehr Produkte können damit auch erzeugt werden. So wundert es nicht, dass auch erste Überlegungen für THC Getränke angestellt wurden, welche den Cannabis Lifestyle unterstreichen. Der Getränkeriese Constellation Brands beispielsweise hat mehrere Beteiligungen am Marktführer Canopy Growth erworben, weshalb er jetzt hier mit 43 % mitbeteiligt ist.

Unter dem Konzern Constellation Brands ist beispielsweise auch die Marke Corona vertreten. Auch das Unternehmen Diageo, unter dessen Flagge Marken wie Johnnie Walker und Smirnoff laufen, hat Interesse bekundet. Andere Konzerne, für die eine Zusammenarbeit nach eigener Aussage interessant sein könnte wäre die Großbrauerei Molson Coors, Nova Scotia Liquor oder Heineken. Hier sind auch jeweils schon die ersten Allianzen entstanden, was viel Raum für Spekulationen bietet.

Sogar Coca-Cola hat damals bekanntgegeben, dass sie überlegen ein Sortiment an CBD Getränken auf den markt zu bringen. Zwar ohne THC und damit ohne berauschende Wirkung, jedoch würde auch das die Branche beflügeln.

Neben den Getränkeherstellern liebäugeln auch einige Tabakkonzerne mit der Kooperation zu Cannabis Unternehmen. Der Marlboro-Hersteller Altria hat beispielsweise für 1,8 Milliarden US Dollar insgesamt 45% der Anteile an dem Cannabis Unternehmen Cronos erworben.

Die Cronos Group ist mit Partnerschaften und Joint Ventures auf fünf Kontinenten vertreten. Sie haben verschiedenste Marken unter Ihrer Flagge und beliefern über den Distributor Pohl-Boskamp allein in Deutschland rund 10.550 Apotheken. Von den Umsatzzahlen ist die Cronos Group zwar kein Spitzenreiter der Cannabis Firmen, jedoch erzielen sie trotzdem eine Marktkapitalisierung von rund 1,8 Mrd. USD.

Börsengänge in der Cannabis-Branche

Dass die Marihuana Branche auf dem steilen Weg nach oben ist, ist wohl kein Geheimnis. Die Hanf Pflanze wird immer weiter erforscht und mit der gesteigerten Transparenz kommen auch stetig mehr Vorteile des Krautes hervor. Allein in der medizinischen Nutzung sind in den letzten Jahren verschiedenste Anwendungsbereiche hervorgegangen.

Die Kurse der Cannabis Aktien schossen als logische Konsequenz an der Börse nach oben und weitere Marihuana Unternehmen wollen ebenfalls den IPO wagen und Cannabis Aktien auf den Markt bringen. Bei diesen ganzen Erfolgsgeschichten ist es nicht verwunderlich, dass die Zahl der Börsengängen von Firmen aus der Branche in der Zukunft weiter wachsen wird.

Doch nicht nur viele Börsengänge sind zu erwarten, sondern auch Zusammenschlüsse, wie es die Cronos Group aktuell vormacht.

Investiere jetzt in die besten Cannabis Aktien

Früher war das noch undenkbar, aber mittlerweile hat man als Anleger die Wahl zwischen verschiedensten Cannabis Aktien auf dem Markt. Ein paar Unternehmen haben wir oberhalb schon kurz angesprochen, doch bei welchen lohnt sich die Investition? Wen lohnt es genauer zu analysieren?

Wichtig ist hier, dass Du als Anleger immer Deine eigenen Entscheidungen triffst und nicht blind irgendwelchen Tipps nachgehst. Im Folgenden möchten wir ein paar Cannabis Aktien aufzählen, welche wir als sehr interessant ansehen und Du kannst dann für Dich entscheiden, ob Du sie genauer analysieren und in Dein Portfolio mit aufnehmen willst.

Hier ist eine Liste mit interessanten Cannabis Aktien, welche positiv aufgefallen sind. Oberhalb in diesem Artikel hast Du für unsere Favoriten eine genauere Analyse der Unternehmen und deren Geschäftsmodell.

  • Aurora Cannabis
  • Aphria
  • Die Canopy Growth Corporation
  • Cannabis Wheaton / Auxly Cannabis Group Inc.
  • GW Pharmaceuticals
  • Tilray
  • Insys Therapeutics
  • Constellation Brands
  • Cronos

Da auch in Zukunft eine fortschreitende Liberalisierung des Marktes zu erwarten ist, befindet sich die ganze Branche im Aufschwung. Du kannst entweder durch einer der Einzelaktien oder einem ETF als Anleger daran partizipieren. Wichtig ist aber auch, dass Du Dein Portfolio ganzheitlich betrachtest und dadurch ein Klumpenrisiko vermeidest.

Cannabis-Aktien – Worauf Anleger achten sollten

Die meisten Anleger verlieren Geld, wenn Sie nicht wissen, was sie tun. Auch wenn wir hier konkret Aktien nennen wie beispielsweise Constellation Brands oder GW Pharmaceuticals, solltest Du nicht einfach blind darauf vertrauen und diese Wertpapiere kaufen.

Als Anleger solltest Du eine Aktie immer genau analysieren und schauen, ob sie in Dein Depot und zu Deiner Anlagestrategie passt. Wenn Du beispielsweise wenig Ahnung von einer fundamentalen Unternehmensanalyse hast und nicht tiefer mit Aktien vertraut bist, solltest Du eher in breite Indizes investieren.

Hier hast Du für den Preis einer Aktie direkt den ganzen Markt im Portfolio und eine breite Streuung. Das geht ganz einfach durch einen ETF. Auch solltest Du darauf achten, dass der Markt für Marihuana Produkte noch relativ jung ist. Die Aktien sind also oft noch volatiler als die von anderen eingesessenen Konzernen.

Die junge Cannabis Branche

Wer sich eine Aktie in dieser Branche kauft sollte nicht vergessen, dass das Geschäft mit Cannabis noch vergleichsweise jung ist. Es wurde hier schon viel Aufbauarbeit geleistet, um einen regulierten Markt zu schaffen, der sich weiter entwickelt. Er ist jedoch trotzdem noch von teils großen Schwankungen betroffen und das müssen Anleger im Hinterkopf behalten.

Es könnte durchaus passieren, dass bestimmte Gesetze nicht in Kraft treten können oder neue Anbieter auf den Markt kommen und die aktuellen verdrängen. Wir sind in einer Goldgräberstimmung bei Cannabis Aktien und es kann auch zur falschen Einschätzung kommen. Du solltest daher jedes Unternehmen anständig analysieren und prüfen, ob die Aktie einen inneren Wert hat, der den Kurs auch rechtfertigt.

Fazit: Große Chancen für Cannabis Aktien

Wir haben uns in diesem Artikel intensiv mit dem Markt für Cannabis auseinandergesetzt. Es sollte mittlerweile jedem klar sein, dass innerhalb der letzten 3 Jahre sehr viel passiert ist und ein starker Boom eingetreten ist. Anleger, welche das frühzeitig erkannt und in eine Aktie der Big Five investiert haben, konnten große Gewinne und Kurssteigerungen realisieren.

Doch hinter den Anstiegen steht auch eine tatsächliche Entwicklung in den jeweiligen Unternehmen. Die meisten Cannabis Unternehmen konnten ihren Cashflow in dieser Zeit stark steigern und Gewinne in neue Infrastruktur investieren. Auch durch eine Liberalisierung des Marktes und eine neue Gesetzeslage in den verschiedenen Ländern wurde der Weg für die Firmen geebnet.

Die Aussichten für die Zukunft sind daher sehr positiv. Durch eine steigende Zahl wissenschaftlicher Untersuchungen und Forschungen in der Medizin, werden viele neue Anwendungsmöglichkeiten für Cannabis gefunden, was nochmal neue Märkte erschließt. Wir sind hier immer noch am Anfang und Anleger sollten auf jeden Fall mindestens eine Aktie oder einen ETF in Ihr Portfolio aufnehmen, um davon zu profitieren.

FAQ

Im folgenden Teil handeln wir noch die meist gestellten Fragen zum Thema Cannabis Aktien ab. Die meisten werden schon im Artikel geklärt, Du hast sie jedoch hier nochmal auf einen Blick.

Was sind Cannabis Aktien?

Als Cannabis Aktie zählt jede Aktie eines Unternehmens, welche als Hauptgeschäft im Cannabis Sektor tätig ist. Die Marktführer in diesem Bereich sind die sogenannten Big Five:
Canopy Growth
Tilray
Aurora Cannabis
Aphria
GW Pharmaceuticals

Sind Cannabis Aktien zukunftsfähig?

Ja! Der Markt ist noch vergleichsweise jung, was große Chancen für Anleger bringt. Kanada ist aktuell das einzige Industrieland, in dem Cannabis legal konsumiert werden darf. Es kommt aber immer mehr Liberalisierung und in den anderen Industrieländern wurde durch tiefere Forschung und Befürworter schon viel in Richtung Legalisierung getan.
Mit jedem Tag lernen die Menschen mehr über das Kraut und seine Wirkung. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass mit der Zeit immer breitere Anwendungsmöglichkeiten gefunden werden und Marihuana vielleicht sogar im privaten Konsum legalisiert wird hierzulande.

Eignen sich Cannabis Aktien auch für ein langfristiges Investment?

Absolut. Als langfristiger Anleger oder Investor solltest Du eine Aktie niemals nach kurzfristigen Entscheidungen kaufen. Das unterscheidet nämlich die Anleger von den Spekulanten.
Besonders in einem Markt, wie dem für Marihuana, ist es sehr schlau sich ein Set an Aktien oder gleich den ganzen Index in Form eines ETF ins Portfolio zu legen und zu warten. Die Zeit wird in diesem Fall den Rest erledigen und Du kannst Dich zurücklehnen und die Gewinne mitnehmen.

Welche Cannabis Aktien sind gerade besonders vielversprechend?

Hier solltest Du als schlauer Anleger unbedingt den Markt analysieren und Dich nicht nur auf Empfehlungen verlassen. Es ist wichtig, dass Du selber nachdenkst und für Dich entscheidest, welches Wertpapier in Dein Portfolio und zu Deiner Investmentstrategie passt.
Mit diesem Wissen im Hinterkopf sei gesagt, dass es verschiedene Aktien gibt, welche in der Branche aktuell interessant sind. Die großen Player beispielsweise haben in den letzten Jahren kontinuierlich ihren Umsatz steigern und neue Bereiche dazunehmen können.
Es ist daher sehr naheliegend entweder direkt in einen Titel der Big Five zu investieren oder in einen ETF, der den ganzen Marihuana Markt abbildet. Hier hast Du eine breite Streuung drin und kannst an der Entwicklung des Marktes partizipieren, ohne von einem einzelnen Konzern abhängig zu sein.

Welche Cannabis Aktien sollte ich kaufen?

Diese Frage ist pauschal nicht zu beantworten. Am besten schaust Du Dir die Branche einmal intensiv selber an und entscheidest dann, was Deine Meinung dazu ist. Wenn Du auch der Meinung bist, dass der Markt sich sehr positiv entwickeln wird, kannst Du durch ETFs mit weniger Risiken oder Einzeltitel direkt in die Firmen investieren.
Wichtig ist im Auge zu behalten, dass ein gut diversifiziertes Portfolio nicht rein aus Cannabis Aktien bestehen sollte. Als kleiner Rendite Kick kann es aber eine exzellente Ergänzung sein. Der Markt ist noch sehr jung und daher hat er teilweise mehr Volatilität. Das bringt Dir aber auch sehr große Chancen mit ein.

VapoShop Vaporizer Shop

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here